Bild/Grafik-Quelle: Canva: © Pexels Pixabay/Untitled


Selbstbewusst eine(n) passende(n) Partner*in finden


Wer sehnt sich nicht nach einer erfüllten Partnerschaft, in der man wirklich zueinander passt, aufeinander eingeht und sich prima miteinander versteht?

Den/die geeignete(n) Partner*in dazu zu finden, gestaltet sich für  viele Singles allerdings als eine extreme Herausforderung, denn so leicht scheint die Sache nicht zu sein. Darum jagen viele, immer wieder, der scheinbar unaufhörlichen Suche nach dem/der passende(n) Partner*in hinterher.


Denn oft ist es leider so, dass wir erst viel zu spät bemerken, dass unsere aktuelle, oder letzte Beziehung doch nicht so ganz unseren Wünschen und Vorstellungen entspricht als wir zu Anfang noch dachten. So stecken wir dann in dieser "nur noch funktionierenden" Partnerschaft fest, schaffen es nicht uns zu trennen, oder aber wir sind Dauer-Single, weil solche Beziehungen eben auch schnell wieder zerbrechen...


More...


Weshalb wir bei der Partnersuche so oft ins Fettnäpfchen treten


Du hast es bestimmt auch schon erlebt und kennst es sicherlich...


Nach anfänglicher Euphorie in der Kennenlernphase, merkst Du plötzlich, dass es doch nicht so zwischen euch - also Dir und Deinem/Deiner Kanditat*in passt.

Das Idealbild, dass Du Dir zu Beginn von dieser Person gemacht hattest, fängt immer mehr und mehr an zu bröckeln.

Inzwischen sind es sogar die gewissen Eigenschaften und Gegensätze, die Du anfangs noch sehr spannend und anziehend fandest, die sich jetzt als Probleme heraus stellen und vielleicht letztendlich sogar zur Trennung führen.

Es hatte doch so vielversprechend angefangen. So ein wunderbares Prickeln und Kribbeln. Und nun ist alles schon wieder vorbei.


Die Enttäuschung ist riesengroß und Du fragst Dich, wie Dir das schon wieder passieren konnte? Warum findest Du einfach nicht den/die passende(n) Partner*in?



"Die meisten Liebesbeziehungen beginnen in einer Wolke aus Phantasien, Träumen, Idealen und Schatten. Leider verlieben wir uns häufig in ein Idealbild, statt in die wahre Person und leben einander vorbei. Wenn sich dann die ersten Eigenheiten zeigen, wirst du das Gefühl der Verbundenheit mit dieser Person verlieren, weil Du Dich nicht in sie, sondern in Deine Vorstellung von ihr verliebt hast. Es ist so, als ob eine dritte Person zwischen euch beiden steht." PAUL REBILLOT



Auch ich habe dieses Szenario mehr als einmal so erlebt.

Ich bin an etlichen Beziehungen gescheitert und an der erneuten Partnersuche genau so oft wieder verzweifelt. Ich habe mich ebenso ständig auf die nie endende Suche begeben. Und habe dabei immer wieder aufs Neue dieselben Enttäuschungen erlebt.

Das hatte mich viel Frust, Zeit und auch Lernerfahrung gekostet. 



Aber irgendwann ist mir eins dabei klar geworden:


Wenn zu wenig Gemeinsamkeiten und ähnliche Interessen vorhanden sind, wird eine Beziehung auf Dauer nicht lange glatt laufen und nicht gut funktionieren. Ständige Konfrontationen und Frustrationen sind dann die Folge.

 

Entweder man bleibt dann in so einer unglücklichen, unbefriedigten Beziehung stecken, oder man löst sich irgendwann selbst davon, bzw. wird vom anderem verlassen.

Und dann steht man erneut als Single vor der Herausforderung: Der Suche nach einem/einer passende(n) Partner*in.


Was für ein Dilemma!


An was liegt es denn eigentlich, dass wir niemanden finden, der zu uns passt?

Gibt es überhaupt für jeden eine(n) passende(n) Partner*in?

Macht die Suche danach noch Sinn oder ist es einfach aussichtslos?

​Und falls es jemand gibt, wie erkenne ich ihn/sie?

Wie trenne ich die Spreu vom Weizen?

Gibt es da einen Weg, das im Voraus zu wissen, ohne danach wieder enttäuscht zu werden und kostbare Zeit zu vergeuden? 


Nun ja, eine 100%-ige Sicherheit und Garantie gibt es leider nicht, um Dich vor Zeitverschwendung oder Enttäuschung zu schützen. Aber wir können das Risiko zumindest minimieren.


Denn der Grund, weshalb die meisten Singles immer wieder aufs Neue ins Fettnäpfchen treten, ist das sie keinen Plan haben, wie sie die Suche konkret angehen sollen.



Wie ist es bei Dir? Hast Du einen konkreten Plan?

Oder benötigst Du Unterstützung?




Dann lade Dir jetzt mein Strategieplan herunter. 




Die meisten Singles gehen nämlich schlichtweg einfach unvorbereitet auf die Partnersuche.

Sie überlassen ihr vermeintliches Glück dem Zufall. Sie fragen sich nur, wann denn das Schicksal es mal gut mit ihnen meint und sie endlich dem/der passende(n) Partner*in begegnen. 

Sie machen sich wenig, -bis gar keine Gedanken darüber, wie ihr(e) nächste(r) Partner*in oder die zukünftige Beziehung eigentlich sein soll.


"Der/Die Nächste der/die kommt, wird ja hoffentlich mal alles haben, was ich mir wünsche."


Aber was ist es denn genau, was sich die "Suchenden" wünschen und erwarten?

Wie soll den der/die geeignete Partner*in überhaupt sein? 


Darüber werden sich die meisten schlichtweg gar erst im Nachhinein bewusst, wenn die Beziehung mal wieder zerbrochen ist.

Und selbst dann meinen sie noch, dass es das Schicksal einfach nicht gut mit ihnen meint und sie einfach nur Pech in der Liebe haben.


Das ist wie Auto fahren ohne Ziel. Du fährst einfach drauf los, ohne zu wissen in welche Richtung Du eigentlich willst und wohin die Reise gehen soll. Und so landest dann (n)irgendwo.

Und nach einer Weile stellst Du enttäuscht fest, dass Du nicht an dem Ort gelandet bist, der Dir gefällt.


Mit der Partnersuche verhält es sich auch so. Hast Du keine Vorstellung über Deine kommende Beziehung, kommt irgendwann das ernüchternde Ergebnis.


Hand aufs Herz. Wie ist es bei Dir?

Hast Du Dir schon einmal ernsthaft darüber Gedanken gemacht?


Was also kannst Du im Einzelnem tun, um Dir zukünftig Kummer und Frust zu ersparen?

Wie und wo findest Du nun jemanden, der zu Dir wirklich passt, ohne (wieder) Deine Zeit zu verschwenden?


Wie Du Deine Partnersuche angehen solltest


BEVOR Du Dich auf die Partnersuche begibst und damit beginnst Ausschau zu halten, solltest Du Dir zuerst über einige Dinge klar und bewusst werden.


Nicht umsonst habe ich diesem Artikel die Überschrift "SELBSTBEWUSST EINE(N) PASSENDE(N) PARTNER*IN FINDEN" verpasst.


Nun, was bedeutet denn eigentlich Selbstbewusst?


Selbstbewusstsein wird oft verwechselt mit Selbstvertrauen. Dennoch gibt es einen Unterschied.


Selbstbewusstsein bedeutet nichts anderes, als dass Du Dir Deiner Selbst-bewusstbist.

Das heißt, Du bist Dir im Klaren darüber, wer Du bist und wie Du tickst.

Du kennst Deine Stärken und Schwächen und weißt auch genau darüber Bescheid, was Du willst und was eher nicht.


Sich-selbst-bewusst eine(n) Partner*in zu suchen bedeutet daher, dass Du im Vorfeld schon genau weißt, wie Deine nächste Beziehung und Dein(e) zukünftige(r) Partner*in sein soll.

Du bist Dir dessen bewusst


Wenn Du Dir dessen aber nicht bewusst bist, bist Du wie ein umhertreibendes Boot ohne Ruder auf hoher See, das den Wogen und den Wellen des Meeres ausgeliefert ist.


Bei der Partnersuche ist es daher also wichtig und sinnvoll, dass Du das Ruder selbst in die Hand nimmst und Dir VORHER schon bewusst machst, was für eine(n) Partner*in Du in Deinem Leben haben möchtest.


Absolute Klarheit darüber bekommst Du, indem Du Dir ein Wunschkanditat*in - Profil erstellst.


* Selbst-Vertrauen bedeutet übrigens, dass Du daran glaubst und Dir selbst-vertraust eine(n) solche(n) Partner*in auch zu finden.


Übernimm dann auch die Verantwortung (das Ruder) dafür, dass Du aktiv nach so einem/einer Partner*in suchst und Ausschau hältst und nicht passiv darauf wartest.

Das bedeutet, dass Du Deinem Glück unter die Arme greifst und es nicht mehr einfach dem Zufall überlässt, wen Du kennen lernst bzw. für wen Du Dich entscheidest.


Aber zurück zum Profil von Deinem/Deiner Wunschkanditat*in.


​​


Definiere und erstelle ein Wunschkanditat*in-Profil



Als erstes solltest Du Dich fragen, was genau für eine(n) Partner*in Du Dir wünschst und was Du für eine Beziehung brauchst, um glücklich zu sein.


Um Dir wirklich ein klares Bild darüber machen zu können, empfehle ich Dir es auf einem Blatt Papier aufzuschreiben.


Folgende Fragen können Dir dabei behilflich sein:


  • Wie sieht Dein Traummann/Deine Traumfrau aus? (Haarfarbe, Augenfarbe, Frisur, Figur bzw. Körperbau,   Kleidungsstil etc.)
  •  Ist er/sie groß oder eher klein?
  •  Wie alt ist er/sie?
  •  Wo wohnt er/sie?
  •  Welche Schulbildung hat er/sie?
  •  Was für einen Beruf übt er/sie aus? (Falls relevant - Wie sind seine/ihre Arbeitszeiten)?
  •  Spielt das Einkommen für Dich eine Rolle? Wenn ja, wie hoch sollte sein/ihr Verdienst sein?
  •  Welche Hobbys hat er/sie?
  •  Wie sieht seine/ihre Freizeitgestaltung aus? 
  •  Wie sieht eure gemeinsame Freizeitgestaltung aus?
  •  Welche Interessen hat er/sie?
  •  Wie ist sein/ihr Lebensstil?
  •  Trinkt er/sie Alkohol? Raucht er/sie? 
  •  Welcher Religion gehört er/sie an?
  •  Welche Werte sind ihm/ihr wichtig?
  •  Welche Eigenschaften hat er/sie an sich? 
  •  u.s.w.

Schmücke Dir Dein Wunschkanditat*in- Profil so richtig aus.


Und nun stelle Dir vor, wie es wäre, wenn Du plötzlich diese Person kennen lernen würdest und mit ihr zusammenkommen würdest...


Stelle Dir alles so gut es geht in Deinen Gedanken vor. Male Dir alles mit Deine Sinnen detailliert aus. 


Wie sieht er/sie Dich an? 

Wonach riecht er/sie? 

Wie fühlt er/sie sich an?

Wie geht er/sie mit Dir um?


Je genauer Du es Dir vorstellen kannst, umso eher wirst Du so eine(n) Partner*in in Dein Leben ziehen.


Denn auch die Partnerfindung funktioniert nach einem bestimmten Prinzip:

Das Resonanzgesetz - Wir ziehen immer das in unser Leben, worauf wir uns fokussieren


Das ist das funktionierende Prinzip vom Gesetz der Anziehung.

Wir ziehen immer das in unser Leben, worauf wir uns am stärksten fokussieren.

Unsere Gedanken besitzen sozusagen die Macht, genau das in unser Leben zu ziehen, woran wir überwiegend denken. Das ist mittlerweile wissenschaftlich bewiesen. Du wendest es sogar bereits an. Wir alle wenden es an. Wenn auch (wie die meisten von uns) unbewusst - es funktioniert trotzdem.


Das Fatale daran ist, dass wir uns viel zu oft auf das Negative konzentrieren. Und so ziehen wir eben auch das in unser Leben.


Zum Beispiel:

 - Konzentrieren wir uns auf unserer einsames, frustrierendes Single-Leben, so werden wir einsam bleiben und noch frustrierter werden.

 - Kreisen unsere Gedanken immer wieder um unsere Angst, wieder einem/einer Partner*in zu begegnen von dem/der wir wieder enttäuscht werden, so werden wir mit großer Sicherheit  genau das erleben, und werden wieder enttäuscht. 


Eben immer genau das, was wir erwarten, was wir glauben und worauf wir uns am dann am meisten konzentrieren.


Das bedeutet aber gleichzeitig auch, dass Du das Prinzip bewusst für Dich nutzen - und damit ganz gezielt beeinflussen kannst, welche(n) Partner*in Du in Dein Leben ziehst.


Indem Du Dir eben ein ganz klares Bild von Deinem/Deiner nächsten Partner*in bzw. Deiner kommenden Beziehung machst und es Dir wirklich genau vorstellst. (Bzw. daran glaubst und anfängst es zu erwarten).


Deshalb schreibe es am Besten auf, um Dir ein genaues Bild davon machen zu können, und versuche das innere Bild in Deinen Gedanken lebendig werden zu lassen. Denn wenn Du Dich ganz genau auf eine Sache konzentrierst, ist es auch sehr wahrscheinlich, dass Du es in Dein Leben ziehst.


Wenn Du beginnst, täglich bewusst Deinen Fokus darauf zu richten, werden sich Dir immer mehr Chancen bieten, indem Du so einem/einer Partner*in begegnen kannst. 


Nachdem Du es nun auch Schwarz auf Weiß hast, solltest Du Dich natürlich auch dort aufhalten, wo Du so einem Traummann/einer Traumfrau auch begegnen könntest. Beginne danach Ausschau zu halten.

Zuhause auf der Couch ist das eher unwahrscheinlich. Also raus vor die Tür, um Deine(n) passende(n) Partner*in auch zu finden.


Falls Du eine(n) Partner*in suchst, der/die sportlich ist, könntest Du Dich in einem Fitnesstudio oder Sportverein anmelden, oder Dich auf Sportevents herumtreiben.

Wenn Du lieber eine(n) Partner*in möchtest, der/die sich für Kunst interessiert, kannst Du öfters mal ins Museum oder auf Kunstaustellungen gehen.

Falls Du Dir eher eine(n) Partner*in wünschst, der/die Ruhe und Natur mag, halte Dich auch dort auf.


Was ich damit sagen will ist, dass Du Dich an genau solchen Orten aufhalten solltest, wo Du eine(n) solche(n) Partner*in auch am besten kennen lernen kannst.


Halte die Augen offen. Dann ist die Chance sehr hoch, dass Du solch einem Mann/einer Frau auch begegnest. 


Damit Dein(e) Wunschkanditat*in dann aber auch tatsächlich zu Dir passt, solltest Du Deine Erwartungen, die Du so an eine(n) Partner*in hast, bedenken.

Wie Du herausfindest wer zu Dir passt


Nachdem Du jetzt ein Bild davon hast, wie Dein(e) nächste(r) Partner*in sein soll und was für eine Beziehung Du brauchst, solltest Du auch mal reflektieren, auf welchen Typ Mann/Frau Du normalerweise sonst immer angesprungen bist?


Hattest Du sonst immer eher eine(n) Partner*in rein nach Äußerlichkeiten ausgewählt, der/die Dir aber eigentlich nicht gut tut?


Fandest Du eher gegensätzliche Eigenschaften bei anderen interessant? War genau das vielleicht sogar der Reiz, der eine Anziehung bei Dir ausgelöst hat?


Hast Du jemals, bevor Du Dich auf einen Mann/eine Frau eingelassen hast, Dir ernsthaft darüber Gedanken gemacht bzw. versucht herauszufinden, ob ihr gleiche Interessen habt und wirklich zueinander passt?


Hast Du jemals, bevor Du mit einem Mann/Frau zusammengekommen bist, Dich mit ihm/ihr über eure Werte unterhalten?



Möglicherweise bist Du schon öfters jemandem begegnet, bei dem es gepasst hätte. Aber Du hast es einfach nicht erkannt, weil Du auf ganz andere Dinge geachtet hast.


An diesem Punkt möchte ich auch noch unbedingt erwähnen, darauf zu achten, dass Du Deine Erwartungen, die Du an Dein Gegenstück hast, selbst auch erfüllen kannst.


Das bedeutet, dass auch Du Dir darüber Gedanken machen sollst, was Du selbst zu bieten hast, und was Du so alles in eine Partnerschaft mit einbringen kannst. Denn auch da scheitert es oft. Denn auch wir können derjenige sein, der zu dem anderen genauso wenig passt. 


Außerdem werden Deine Chancen bei der Partnerfindung dadurch gleich erhöht.

Denn zu hohe Erwartungen an den anderen, die man aber bei Weitem selbst nicht erfüllen kann, sind ein Hauptgrund, weshalb es mit dem/der passende(n) Partner*in noch nicht hin gehauen hat.



Du möchtest noch mehr darüber erfahren? Dann lies weitere Artikel in meinem Blog.

Oder hol Dir weitere Tipps in meinem kostenlosen Strategieplan und Mini-Kurs:





Gerne kannst Du mir ein Kommentar hinterlassen.

Selbstbewusst einen passenden Partner finden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sign up to our newsletter!